Comfortfood – Chili sin Carne mit Süßkartoffel

Rezept Chili sin Carne mit Süßkartoffel

Heute war es so saukalt, feucht und ungemütlich – da helfen nur dicke Socken und frisches, warmes Wohlfühlessen.

Natürlich musste alles wieder ganz schnell gehen, weil Frau Moschner schon tierisch der Magen auf halb Acht hing. Also, die Süßkartoffel grob geachtelt und in leicht gesalzenes Kochwasser geschubst, damit sie in wenigen Minuten gegart ist. In der Zwischenzeit eine Schalotte und eine frische Knoblauchzehe kleinhacken und mit etwas Öl in der Pfanne anrösten. Ein Glas schwarze Bohnen oder Kidneybohnen (Abtropfgewicht ca. 250g), zusammen mit einem kleinen Gläschen Mais (Abtropfgewicht ca. 100g) gut abspülen und abtropfen lassen und dazugeben. 2 TL Tomatenmark ebenfalls mit anrösten und nun mit Salz, 1/2 TL Chilipulver (ihr könnt natürlich auch frisches Chili nehmen), 1 TL Kreuzkümmelsamen, 2 TL Paprikapulver und 1/2 TL Zimt würzen. Abgelöscht wird alles mit einer Flasche gestückelter Tomaten. Wie? Keine frischen Tomaten? Nö. In dem Fall wollte ich kein Risiko eingehen und die im Glas bzw. aus der Dose sind einfach für Soßen immer aromatischer. Außerdem geht es natürlich schneller. Wer mag, schmeckt nun noch mit etwas Zitronensaft und 1 TL Ahornsaft ab, gibt etwa die Hälfte der Süßkartoffel, die inzwischen gar ist, in kleinen Stückchen und geschält natürlich, dazu und fertig ist das Chili, welches jetzt noch vor sich hinköcheln darf, bis serviert wird. Und weil heute wirklich ekliges Wetter war, musste ich mir auch noch 5-Minuten Quinoa dazu machen. Beste Erfindung ever. Das ist nämlich vorgegarter Quinoa, den man nur noch mit kochendem Wasser übergießen muss, ziehen lassen, los geht’s. Dekoriert wurde mit Petersilie und Frühlingszwiebeln. Und, was soll ich sagen? Mir geht es inzwischen viel besser. 🙂 Schmeckt übrigens auch aufgewärmt spitzenmäßig.

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Join the discussion 2 Comments

Leave a Reply