Cookiedough – Keksteig futtern ohne Bauchweh

roher Keksteig ohne Bauchweh

Roher Keksteig ist ja seit ein paar Jahren in aller Munde und daher wird es Zeit, dass ich auch dafür eine einhornmäßig sauber gepimpte Version anbiete.

Denn rohe Eier im Sommer sind nicht jedermanns Sache und auch das Mehl kann ordentlich Bauchschmerzen verursachen und Industriezucker macht müde und krank. Ich habe also zwei „cleane“ Varianten kreiert, ok, eigentlich war es eher Zufall, aber ich bin so begeistert von diesem Rezept, weil es wirklich köstlich wie Keksteig ist. Et voilà! Eine klassische Version mit Schokodrops und eine schokoladige mit salzigem Erdnußmus – entscheidet selber, welche euch besser gefällt.

Die Basis bildet der Teig aus 100g Medjouldatteln (am besten über Nacht in Wasser einweichen), die ihr in einer hohen Schüssel mit der Gabel zermanscht. Dann 1 EL Kokosöl oder Butter (dann ist es natürlich nicht mehr vegan) und 4-5 EL geschmacksneutrales Eiweißpulver dazugeben. Wie man das Beste für sich findet, erfahrt ihr in meinem Post über Proetinpulver ebenfalls auf diesem Blog.

Jetzt noch einen 1/4 TL Salz und etwas Vanille dazugeben und fertig ist der Grundteig, den ich in zwei Hälften geteilt habe. Die eine Hälfte nun mit 1 EL gemahlenen Mandeln und 1 EL Schokodrops vermischen und fertig ist der Chocolate-Chips-Cookie-Dough.

Die andere Hälfte mit 1,5 EL Kakaopulver vermischen und danach vorsichtig 1 EL crunchy Erdnussmus (am besten das leicht gesalzene!) in grobe Flocken gezupft in den Teig einarbeiten, dass noch klar erkennbare Stücke bleiben.

Ihr könnt den Cookiedough einfach so naschen, oder aber auch kleine Kügelchen draus rollen und ihn als Snack in einer Dose mitnehmen, als Deko über einen Shake verwenden, Stückchenweise ins Müsli geben, zu Früchten genießen und und und. Im Kühlschrank hält er sich ein paar Tage, im Gefrierfach natürlich noch länger.

 

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Leave a Reply