Vegane Cashew-Kokos-Creme ohne Zucker

Cashew-Kokos-Creme ohne Zucker raw

Inspiriert für diese leckere Schweinerei habe ich mich ehrlich gesagt selbst, bzw. meine Cashewbutter-Cups.

Jetzt gibt’s die Füllung ganz alleine. Für’s Brot, auf Reiswaffel, wie auf dem Foto, oder eimfach mal so auf dem Löffelchen. Wenn ich den Geschmack vergleichen müsste… Schmeckt so ähnlich wie eine Mischung aus Kinderschokolade und Raffaelo, nur eben clean, raw und ohne Industriezucker. Los geht’s!

Für ein kleines Glas braucht ihr 150g Cashewkerne und 1/2 Vanilleschote. Beides in den Mixer geben und zuerst mahlen und dann solange vorsichtig mixen, bis die Cashewkerne schön ölig und cremig werden und ein Mus entsteht. Das kann etwas Zeit in Anspruch nehmen und erfordert immer wieder Pausen, damit die Cashews nicht zu heiß und später ranzig werden. Dann 3 EL Kokosmus, 2 EL Kokosöl und einen ordentlichen Spritzer Zitronensaft dazugeben und nochmal schön durchmixen. Schon ist die Creme fertig. Bei Zimmertemperatur ist sie streichfähig und hält etwa eine Woche, wenn man sie nicht schon vorher aufgegessen hat.

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Join the discussion 3 Comments

  • Sternie sagt:

    Cool, diese leckere Creme mache ich sicherlich bald nach 🙂

    Verflüssigst du das Kokosöl zuerst, bevor du es Teigen, Cremes, etc. hinzufügst oder ist das egal?

    • Nein, meistens bin ich zu faul dafür. Für die Creme bauchst Du es auch nicht machen, da der Mixer das ganze ja gut verrührt. Wenn ich vegane Schoki mache, allerdings schon. Sonst verbinden sich die Komponenten nicht so gut.

  • Sternie sagt:

    Danke für die Antwort, das ist ja sehr praktisch. 🙂

Leave a Reply