Kichererbsen-Wraps mit Ofenkürbis

By 1. Oktober 2017Herzhaft
Veganer Herbst-Wrap mit Kürbis glutenfrei

Wenig Zeit, aber tierisch kreativ? Dann ist dieses Rezept genau das Richtige! Denn dieser köstliche Herbst-Wrap ist in maximal 25 Minuten auf dem Teller!

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Einen mittelgroßen Hokkaido entkernen, würfeln und in einer Schüssel mit 1 EL Kokosöl, 1/2 TL Zimt, einer ordentlichen Prise Muskat und 1/2 TL Salz einmal schön durchmassieren, damit sich alles gut verteilt. Ich halte mich mit der Würzmischung beußt zurück, da ich die Reste vom Ofenkürbis gerne für andere Rezepte nutze, um mehr Abwechslung auf dem Speiseplan zu haben. Während der Kürbis für etwa zehn Minuten im Ofen gart (die Backzeit ist abhängig von der Größe der Würfel, also testet nach zehn Minuten mal mit der Gabel- es darf ruhig noch etwas bissfest sein!), kommen jetzt die Wraps an die Reihe. Für zwei Stück einfach 70g Kichererbsenmehl, 1 EL Stärke (Kartoffel, Mais oder Tapioka), 1 TL Kreuzkümmelsamen, 1 EL Kurkuma, eine ordentliche Prise schwarzen Pfeffer, etwas Salz, 1 EL Öl und etwa 120ml Wasser zu einem glatten, flüssigen Teig verrühren. Das geht prima mit einem Schneebesen. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Pfannkuchen goldig ausbacken.

Für die Soße habe ich 2 EL Hanfsamen, 1 EL Tahini, 1 EL Cashews, 1 EL Ahornsirup, ein paar Stängel frische Petersilie, Salz, und den Saft einer halben Zitrone mit etwas Wasser im Mixer püriert. Einen ordentlichen Kleks Soße auf den Kichererbsenpfannkuchen verteilen, und mit kleingerupften Salatblättern, Kräutern, kleingehackten Tomaten, Frühlingszwiebeln, gerösteten Kürbiskernen und Sonnenblumenkernen bestreuen. Einen Teil des Kürbis‘ draufpacken, umklappen und genießen!

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Leave a Reply