Kürbis-Hummus lowcarb und vegan

Kürbishummus vegan schnell

Ich LIEBE Kürbis. In allen Varianten. Daher möchte ich mich jetzt schon mal für den Kürbis-Rezepte-Spam entschuldigen. Sorrrey!

Einen mittelgroßen Hokkaido-Kürbis in kleine Würfel schneiden und auf einem mit Backpapier oder Silpat (wiederverwertbarer Backfolie) ausgelegtem Backblech bei 180 Grad Umluft etwa 10-15 Minuten garen und etwas abkühlen lassen.

250g davon zusammen mit 2 EL Tahini, 1/2 TL Salz, 1/4 TL Chilipulver, 1 TL Cumin (Kreuzkümmel) und dem Saft einer halben Bio-Zitrone cremig pürieren. Einen halben Bund Petersilie oder Koriandergrün kleinhaken und unterheben. Man kann das Ganze natürlich schon lauwarm essen, ich warte allerdings noch etwa ne Stunde, damit es im Kühlschrank in Ruhe erkalten kann.

Schmeckt als Dip zu Gemüse oder zu Kartoffel, als Aufstrich auf Brot, Füllung im Wrap mit Tomaten und Salat und und und und…

Kürbis ist supergesund, liefert zum Beispiel wertvolle Beta-Carotine, hat kaum Kalorien und viele Ballaststoffe.

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Join the discussion One Comment

  • Sternie sagt:

    Ich bin auch im Kürbiswahn und freue mich jedes Jahr, wenn die Saison so richtig beginnt. Ich backe dann immer einen ganzen Kürbis auf Vorrat für die nächsten Tage, denn mit den Resten kann man u.a. super Kürbishummus, so wie du, machen.

Leave a Reply