Macadamia-Frischkäse vegan und einfach

FRischkäse vegan mit Macadamianüssen

Käse ohne Milch – herzlichen willkommen zu Teil zwei meiner Reihe zum Thema Fermentation. Das ist nicht nur lecker, sondern macht Nahrungsmittel verträglicher und unterstützt die Gesundheit.

200g Macadamianüsse über Nacht einweichen. Viele Nüsse, Hülsenfrüchte und Getreide enthalten für ihren natürlich Schutz gegen Fressfeinde sekundäre Pflanzenstoffe. Diese können beim Verzehr Blähungen verursachen und verhindern, dass wichtige Mineralstoffe und Viatmine vom Körper nicht aufgenommen werden können. Durch das Einweichen beginnt die „Frucht“ zu Keimen. Dadurch bauen sich besagte Pflanzenstoffe ab.

Am nächsten Morgen das Einweichwasser weggießen und die Nüsse gut abspülen. Zusammen mit etwas Milchsäure-Bakterien – ich habe diesmal eigens gezüchtete (vom fermentierten Brokkoli, siehe vorangegangener Post) verwendet, etwas Salz und ein paar Spritzer Zitrone und alles gut zu einer cremigen Masse gemixt. Die Creme in ein Glas geben. Bitte das Glas nicht randvoll befüllen, sondern etwa ein Drittel Platz lassen, da die Bakterien sofort anfangen zu arbeiten und ihre Gase loswerden wollen. Nach etwa 1,5 Tagen an einem warmen Ort (zum Beispiel im Badezimmer) habt ihr köstlichen „Frischkäse“, wartet ihr länger, wird der „Käse“ natürlich umso würziger. Um die Fermentation zu stoppen, gebt ihr das Glas einfach in den Kühlschrank. Die Creme schmeckt herrlich aufs Brot mit Tomate oder Gurke, oder als Dip mit Kräutern und Gemüsesticks.

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Leave a Reply