Schoko-Erdnuss-Glück mit viel Protein

Protein-Snack Erdnuss-Schokolade vegan

Lust auf was Süßes, aber keine Lust auf Schweinkram? Dann ist das hier genau das Richtige!

Dieses Frühstück macht tatsächlich gute Laune, weil es viel Tryptophan, eine Aminosäure, die vom Körper ins Glückshormon Serotonin umgewandelt werden kann, enthält, aber kein tierisches Eiweiß, welches den Vorgang blockieren könnte.

2 EL Chiasamen in 200ml Pflanzenmilch für etwa zehn-15 Minuten quellen lassen und dann zusammen mit 1,5 EL ungesüßtem Kakaopulver pürieren. Ich habe den „Pudding“ mit 1 EL Kokosmus und 2 TL Ahornsirup gesüßt. Ihr könnt natürlich auch Datteln oder etwas anderes verwenden.

Für die Erdnuss-Nicecream eineinhalb gefrorene, in Scheibchen geschnittene Bananen (einen Post zu diesem Thema findet ihr ebenfalls auf diesem Blog) zusammen mit 1 EL Erdnussmus und 1 EL Proteinpulver (ich habe das Choco Peanut von Veganz verwendet, geht aber natürlich auch ein anderes, auch ohne Geschmack) und einem Schuss Pflanzenmilch pürieren.

Jetzt im Glas oder in der Schüssel schichten, mit gerösteten Erdnüssen dekorieren und genießen! Schmeckt auch Kindern und ist nicht nur zum Frühstücken geeignet.

Übrigens: Erdnüsse sind besser als ihr Ruf! Die gesündeste Variante der Hülsenfrucht ist die in der Schale geröstete, wie auf dem Bild zu sehen. Wer statt Erdnussbutter Erdnussmus kauft, umgeht ungesunde Transfette, versteckte Zucker und anderen Kram, den man nicht braucht. Geschmacklich finde ich das Mus sowieso besser. Bewahrt es aber bitte im Kühlschrank auf, gerade das Mus wird schnell ranzig.

 

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Join the discussion 2 Comments

  • Sternie sagt:

    Lecker, ich liebe Nüsse in jeglicher Form, auch wenn Erdnüsse natürlich keine „echten“ Nüsse sind. 🙂

    Ich habe noch eine grundsätzliche Frage zu Proteinpulvern: Kann ich in Rezepten pflanzliche Proteinpulver untereinander austauschen? Also statt z.B. Erbsenproteinpulver einfach Kürbiskern-, Sonnenblumenkern-, Lupinenpulver o.ä. verwenden? Oder muss es immer das Pulver sein, das angegeben ist? Wie machst du das? Ich habe nämlich nur reines Kürbiskernpulver hier. Meistens soll Proteinpulver ja sowieso nur einen Teil des Mehls ersetzen (das Gericht soll also Low-Carb- bzw. Paleo-tauglich werden) oder den Proteingehalt des Gerichts erhöhen.

    Danke 🙂

    • Hi Sternie, Du kannst grundsätzlich JEDES Proteinpulver verwenden. Achte nur darauf, dass keine Zusätze drin sind. Wenn Du Dich vegan ernährst, ist es immer gut, zwei unterschiedliche Proteinquellen zu kombinieren, damit Du wirklich alle essentiellen Aminosäuren bekommst. Was Proteinpulver als Mehlersatz angeht, musst Du selber experimentieren. Manchmal funktioniert es tatsächlich ganz ohne, jenachdem, was noch so alles drin ist.

Leave a Reply