Selbstgemachtes Granola – paleo und vegan

Rezeptbild Granola Snack vegan ohne Industriezucker

Egal, ob als Snack unterwegs, aufs Joghurt oder ins Müsli, dieses Granola  ist der Hit und liefert jede Menge ungesättigte Fettsäuren!

Im Gegensatz zu den Varianten im Supermarkt ist dieses hier glutenfrei und ohne Industriezucker. Zuerst vier Medjoul-Datteln mit heißem Wasser übergießen und kurz einweichen lassen. In der Zwischenzeit 4 EL Kokosflocken, eine Handvoll Walnussbruch (also zerkleinerte Walnüsse) und 50g Pinienkerne in der Pfanne anrösten und dann den Herd herunterdrehen. Das Rösten macht nicht nur knackig, sondern intensiviert auch den Geschmack. Eine Prise getrocknete, gemahlene Vanilleschote, 1/4 TL Salz, 1 EL getrocknete Gojibeeren (oder andere kleingeschnittene Trockenfrüchte) und 3 EL geschälte Hanfsamen dazu geben. Nun das Einweichwasser der Datteln abgießen und zusammen mit einem großen EL Tahini (Sesammus) fein pürieren. Die Soße jetzt unter die Mischung in der Pfanne heben und so lange umrühren, bis sich alles gut verteilt hat. Ich lasse alles dann noch eine Weile in der warmen Pfanne stehen, um die restliche Flüssigkeit verdampfen zu lassen. Man könnte es natürlich auch noch in den Backofen geben, um es knuspriger zu machen. Ich persönlich tue das nicht, weil es erstens zuviel Energie kostet und ohne Backofen mehr Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben. Die Granola bewahrt man am besten im Kühlschrank oder einem kühlen, trockenen Ort auf.

Wer es komplett basisch halten möchte, verwendet statt Walnüssen einfach gehackte Mandeln.

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Join the discussion 2 Comments

Leave a Reply