Superfood Frühstücks-Smoothie – vegan

Detox Smoothie mit Beeren

Es ist Frühling, auch, wenn das Wetter etwas anderes sagt. Trotzdem oder gerade deshalb ist mir aktuell nach besonders viel Vitamin und Mineralstoff-Gedöns zum Frühstück!

Für eine Portion braucht ihr 2 EL Chiasamen und 3 EL Haferflocken (meine sind glutenfrei). Beides erst einmal für 15 Minuten (Eilige weichen über Nacht, damit sie am Morgen schneller zu Potte kommen) in 150 ml Wasser einweichen. Dazu 2 gute Handvoll TK-Waldbeeren, 1/2 Banane, 2 TL Lucuma (wem das zu exotisch ist, süßt mit einer Extra-Dattel), 1 EL Erbsenproteinpulver und 1 EL Gerstengraspulver. Gerstengras ist mein absolutes Lieblings-Superfood, weil es in punkto positiver Eigenschaften und Detox-Qualitäten wirklich Seinesgleichen sucht. Ihr könnt den Grünanteil natürlich auch weglassen. Aber ich persönlich liebe den zusätzlichen Extra-Kick. Insbesondere, wenn er geschmacklich wirklich nicht negativ rauszuschmecken ist. Als Deko habe ich noch ein paar Kakaonibs drübergestreut.

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Join the discussion 4 Comments

  • Bianca Günther sagt:

    Hallo ,ist das dann quasi die Frühstücksmahlzeit oder quasi nur als Getränk?

    • Liebe Bianca, ein Smoothie ist immer eine Mahlzeit, Du kannst aber natürlich die Menge erhöhen, wenn Du nicht satt wirst. Wichtig beim Smoothie ist tatsächlich das „Kauen“, auch, wenn die Inhaltsstoffe flüssig sind. Aber durch das Kauen werden bereits im Mund Enzyme freigesetzt, die bei der besseren Verdauung und Verwertung von Kohlenhydraten und Fett helfen. 🙂

  • Sternie sagt:

    Wo ist denn mein Kommentar hin? 🙁

    Ich hatte zwei Fragen: Welche gesundheitlichen Vorteile (ggü. Weizengras) hat denn Gerstengras? Und könntest du demnächst ein paar Muffin-/Mugcake-Rezepte posten, natürlich gesund und clean. Mit Gemüse oder Obst 🙂 Das wäre toll.

    Ich stöbere gerne auf deinem Blog, weil deine Rezepte immer sehr abwechslungsreich und kreativ sind.

    • Wir hatten leider ziemliche Probleme mit Spam, sorry. Sowohl Weizengras, als auch Gerstengras sind Superfoods, bieten also extrem viele Vorteile auf kleinstem Raum. 🙂 Das bedeutet, beide sind sehr „basisch“, sie bieten einen hohen Anteil an Mineralstoffen und sind vor allem wegen des hohen Gehalts an Eisen für Frauen interessant. Das Gerstengras enthält jedoch zusätzlich noch ein Enzym, welches die Darmschleimhaut reparieren soll und darüberhinaus entzündungshemmend wirkt. Da in unseren Wohlstandsländern die meisten Menschen Probleme damit haben, gebe ich Gerstengras immer den Vorzug. Ist aber nur meine persönliche Meinung.

Leave a Reply