Wohlfühlessen Porridge: schnell, vegan, gesund

Rezeptbild Porridge warmes Frühstück aus Hafer

Heute gibt es mal wieder einen Klassiker, den es bei mir sehr oft, phasenweise sogar täglich zum Frühstück gibt. Dieser hier ist mit Kokos und Aprikose.

Hafer liefert tolles Eiweiß und komplexe Kohlenhydrate. Das heißt, er hält lange satt und zufrieden. Erdmandeln verleihen dem Ganzen eine natürliche Süße und wirken „prebiotisch“, das bedeutet, unsere Darmflora, also die kleinen tollen Bakterien, die die Nahrung verdauen, bekommen dadurch tolle Unterstützung. Für eine Portion vier EL Haferflocken (ich verwende glutenfreie) zusammen mit 1 EL Erdmandelmehl kurz im Topf anrösten. Sobald es anfängt zu duften, das ganze mit etwa 200-250 ml Wasser aufgießen und für etwa zwei Minuten aufkochen. Danach schalte ich den Herd immer aus, weil die Hitze eigentlich ausreicht, um den Porridge bis zum Schluss warm zu halten. Jenachdem, wie „quellfreudig“ eure Haferflocken sind, haltet immer noch etwas Wasser zum Nachgießen bereit. Für extra Cremigkeit jetzt 1-2 EL Kokosmus dazugeben, jenachdem, wie süß ihr den Porridge haben wollt. Zwei getrocknete Aprikosen, in dünne Streifen geschnitten, sowie 1 EL Kokosflocken verleihen ebenfalls natürliche milde Süße ohne den Körper zu lasten. Das Ganze in eine Schüssel geben und nach Herzenslust dekorieren. Ich habe mit zusätzliche Omega-3 Fettsäuren noch Leinsamen und geschälte Hanfsamen und für den Extra-Kick Vitamine frische Granatapfelkerne zu den Kokosflocken gesellt.

Übrigens esse ich den Porridge immer zügig nach der Zubereitung. Erkaltet erinnert er mich sonst immer etwas nach Zement. 😉

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Leave a Reply