Zitrone-Mohn-Pancakes – vegan und ohne Industriezucker

Rezeptbild Buchweizen-Pancakes vegan glutenfrei

Auch diese Pancakes sind vegan und zuckerfrei, dafür aber nicht weniger lecker, finde ich. Hauptbestandteil ist Buchweizen. Ein supertoller und zudem noch günstiger Eiweißlieferant.

120g Buchweizen (ganze Körner) über Nacht in etwas Wasser und einem Schuss Apfelessig ankeimen lassen. Damit erhöht sich die Verwertbarkeit und unser Körper kann alles besser verdauen. Am nächsten Tag das Einweichwasser absieben und den Buchweizen in den Mixer geben. Eine geschälte und entkernte Zitrone, etwas Abrieb der Schale, 100g Apfelmus, 1 EL Pflanzenöl, 1 Medjouldattel und 1/2 TL Natron dazugeben und solange mixen, bis ein glatter Brei entsteht. Bei Bedarf kann noch etwas Wasser dazu gegeben werden. Zuletzt 3 EL Mohn und 1 EL Apfelessig dazugeben und noch einmal kurz umrühren, damit sich alles gut verteilt. Jetzt die Pfannkuchen in einer beschichteten Pfanne mit etwas Kokosöl oder einem anderen Pflanzenöl anbraten. Dazu immer 2-3 EL Teig in die Pfanne geben und erst wenden, wenn sich oben Blasen gebildet haben.

Kleiner Tipp: wer die Pfannkuchen noch fluffiger möchte, gibt noch 1/2 TL Backpulver dazu.

Ich habe mir übrigens dazu eine „Soße“ aus 200ml Kokosmilch, 2 EL Chiasamen und zwei Handvoll TK-Blaubeeren gemacht. Dafür die Chiasamen für etwa zehn Minuten in der Kokosmilch quellen lassen, zusammen mit den Beeren in den Mixer geben und gut pürieren.

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Join the discussion 7 Comments

  • Trifle sagt:

    Hallo Ruth,

    reicht die Säure der Zitrone nicht aus, um mit dem Natron zu reagieren? Ist der Apfelessig im Teig notwendig? Und werden die Pancakes auch nicht zu sauer?

    Liebe Grüße 🙂

    • Hallo Trifle, keine Sorge, der Teig wird nicht zu sauer, bzw. es soll ja schön zitronig schmecken. Die Süße kommt dann vom Topping. 🙂 Ich dachte allerdings auch erst, ich könnte den Essig weglassen, wollte aber dann dennoch auf Nummer sicher gehen und der „Sprudeleffekt“ hat bei mir auch erst mit dem Apfelessig eingesetzt. Wenn Du keinen Apfelessig verwenden möchtest, kannst Du auch normales Backpulver aus Weinstein verwenden. Das funktioniert auch prima. Viele Grüße Ruth

  • Jeannette sagt:

    Lecker war es, liebe Ruth! Die Blaubeeren hab ich durch Himbeeren ersetzt. Auch sehr mhhh.

    Bunte Grüße Jeannette

  • Hello there, just became aware of your blog through Google, and found that it is really informative.
    I am gonna watch out for brussels. I will be grateful if you continue this in future.
    A lot of people will be benefited from your writing.
    Cheers!

  • Verena sagt:

    Hallo liebe Ruth,

    Was hat der Apfelessig für einen Sinn beim Einweichen des Buchweizens?

    (Happy Birthday nachträglich🎂)

    Liebe Grüße

    💐🐥🥞

    • Liebe Verena, der Essig beschleunigt einfach nur den Keimvorgang. Und je länger etwas keimt, desto besser, weil sich so die schädlichen sekundären Pflanzenstoffe wie Phythinsäure besser abbaut. Viele Grüße
      Ruth

Leave a Reply