Eiskonfekt – vegan, ohne Industriezucker

By 14. Juli 2019Süßes Glück
Eiskonfekt - vegan paleo

Finally, mal wieder was Süßes hier auf der Seite! Eine ganz besondere Liebe meinerseits – denn Eiskonfekt ist einfach köstlich und macht Spaß!

Ihr braucht weder eine Eismaschine noch irgendwelche komplizierten teuren Tools. Selbst ein Hochfrequenzmixer ist unnötig, wenn ihr Nussmus verwendet. Also, los geht’s!

Zutaten für etwa 14-18 Eiskonfekte (je nach Größe der Eiswürfelabteile)

Basis:

60g Cashewmus

40g Mandelmus

etwas Vanille

50g Ahorn- oder Dattelsirup

180ml Wasser

Für die Erdbeervariante habe ich zwei Handvoll gefriergetrocknete Erdbeeren dazugegeben, die geben Geschmack, aber kein zusätzliches Wasser wie frische Beeren. Wenn ihr frische verwendet, würde ich empfehlen, diese eher in kleine Stücke zu schneiden und unterzurühren. Dann bleibt die cremige Konsistenz nach dem Einfrieren erhalten. Denn da keine Eismaschine zum Einsatz kommt, gilt es Eiskristalle zu vermeiden.

Schokoglasur:

70g Kokosöl

100g Schokolade (z.B. mit Xylithol gesüßt)

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab solange pürieren, dass eine homogene Masse entsteht. Ich habe nun die Hälfte in meinem Eiswürfelbehälter verteilt und die andere Hälfte mit den Erdbeeren gemixt und dann ebenfalls in die Förmchen gefüllt.

Meine Nugat-Variante wurde leider nicht ganz cremig, daher werde ich nochmal dran arbeiten. geschmacklich war auch das sehr lecker. Aber bei geringen Mengen an Nüssen kann der Mixer nicht mehr richtig greifen und somit konnten die Haselnüsse nicht richtig zerteilt werden. Aber ich bleibe dran. 😉

So, zurück zu meinem Konfekt. Das Ganze kommt jetzt erstmal ins Gefrierfach, bei mir über Nacht, ich denke, es reichen aber auch 2-3 Stunden.

Ist alles richtig fest gefroren, kann die Kuvertüre vorbereitet werden. Verwendet einen großen Anteil an Fett, denn das Konfekt soll ja keine zu harte Kruste bekommen. Die Schokolade schmelze ich zu 2/3 mit dem gesamten Kokosfett und temperiere, wenn alles geschmolzen ist mit dem restlichen 1/3 der Schoki. Das heißt, ich nehme alles vom Wasserbad und gebe die kalten Schokodrops dazu, um alles etwas runterzukühlen. So kann ich ein Ausblühen der Kakaobutter durch die gefrorenen Pralinen vermeiden. Diese drücke ich jetzt aus den Förmchen und tunke sie in die Schokolade. Und fertig ist das Vergnügen. Bis zum Verzehr müssen die Konfekte natürlich wieder ins Eisfach.

Viel Spaß beim Nachmachen! Und verlinkt mich gerne auf Instagram, wenn ihr ein Foto davon postet!

 

 

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Leave a Reply