Matcha-Kokosriegel – vegan und ohne Industriezucker

Rezeptbild gesundes Bounty vegan raw

Sehen die nicht aus wie …? Das sind doch …! Ja. Ja. Ich weiß. Aber sie schmecken besser und sind wesentlich gesünder als ihr Vorbild!

Für acht Riegelchen braucht ihr 120g Kokosraspeln, 2 EL Kokosöl, 1 EL Matcha-Pulver, 1 EL Reissirup, 1 Prise Salz, etwas Vanille und ein paar Spritzer Limettensaft. Überzogen wird das Ganze mit 100g dunkler zuckerfreier Schoki. Ihr könnt den Matcha natürlich auch weglassen, wenn ihr das nicht mögt. Er sorgt allerdings für den zusätzlichen Kick an Energie und Geschmack! Dadurch schmecken die Riegel eine Nuance exotischer, frischer und eben doch anders.

Die Hälfte der Kokosraspeln gebt ihr zusammen mit dem Kokosöl (das braucht ihr nicht zu schmelzen) und dem Reissirup in den Mixer oder die Küchenmaschine und püriert alles für zwei-drei Minuten schön klein. Bei der Menge muss man immer wieder die Raspeln vom Rand abkratzen. Etwas Geduld, dann geht das schon. Es muss auch nicht alles fein vermahlen sein. Danach die restlichen Zutaten gut untermischen und die Masse mit den Händen zu kleinen Riegeln formen. Die Konsistenz sollte knetmassenähnlich sein. Die fertigen Riegelchen gebe ich in den Kühlschrank, während ich die Schokolade schmelze. Mein zuckerfreies Do-it-yourself Schokorezept findet ihr übrigens bei den Tahini-Buttercups. Einfach in die Suchmaschine eingeben. Übrigens mache ich immer etwas mehr Schoki, damit es am Ende nicht auf den letzten Tropfen ankommt und man den Rest dann für Crossies oder anderen geilen Scheiss verwenden kann. Also, insgesamt 150g. “Brauchen” tut man jedoch nur 100g.

Ist die Schokolade flüssig, können jetzt die kalten Riegel überzogen werden. Erst einmal glatt, dann mit dem Löffelchen nochmal Schokolinien ziehen. Fest werden lassen und fertig ist das Matcha-Kokos-Vergnügen!

 

Übrigens: wer keinen Reissirup mag oder noch kaloriensparender essen möchte, kann auch Stevia, Lucuma oder Carobsirup verwenden.

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Join the discussion 2 Comments

  • Nicole sagt:

    Huhu,
    welche Schokolade nimmst du genau? Könntest du mal einen Post mit Bezugsquellen für die ganzen Exoten machen? Ich bin noch neu auf dem Gesundsektor 🙂

    • Ich bestelle sehr viel im Internet, zum Beispiel bei Pureraw.de, Regenbogenkreis.de oder korodrogerie.de – mittlerweile gibt es aber auch in vielen Supermärkten, aber natürlich vorrangig Bioläden und Reformhäusern ein extrem breites Angebot. Daher mein Vorschlag: einfach durchfuttern und selbst entscheiden, was einem am besten gefällt und gut tut. Ich werde aber demnächst auch nochmal mein Selfmade-Schoko-Rezept online stellen. Geht ja auch recht fix. Und man hat alles selbst in der Hand.

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere