Quinoasalat – Protein und Mineralstoffe satt

Superfood Quinoasalat

Salat muss nicht immer langweilig sein und kann durchaus eine Hauptmahlzeit darstellen, wenn die Rollen sinnvoll besetzt sind.

Vorab sei gesagt, auch ich bin keine, die jeden Tag stundenlang in der Küche stehen möchte. Wenn Monsieur Hunger klopft, muss es schnell gehen. Daher koche ich gerne mal Dinge wie Reis, Quinoa und Kartoffeln vor und portioniere sie in Tupperdosen im Gefrier- oder die Kartoffeln im Kühlschrank. Neben der Zeitersparnis spart man auch noch Kalorien, da viele Stärkeverbindungen beim Abkühlen ihre Struktur verändern und somit vom Körper nicht mehr verstoffwechselt, sondern nur noch aus unverdaulicher Ballaststoff wahrgenommen werden. Dieses Phänomen gilt zum Beispiel bei Reis, Nudeln, Brot und Kartoffeln.

Einen grünen Salat eurer Wahl waschen und klein schneiden. Zwei Handvoll gekochten Quinoa (ich verwende meist den roten und lasse ihn mindestens vier Stunden vor dem Kochen in Wasser quellen), 1 Paprika in kleine Würfel geschnitten, 1 Karotte, ebenfalls kleingeraspelt, ein paar halbierte Cocktail- oder Strauchtomaten und eine Handvoll frischer Minze gut vermischen.

Das Dressing habe ich aus 1 Teil Zitronensaft, etwas Senf, Ahornsirup und 3 Teilen Olivenöl zusammengerührt und kurz vor dem Servieren darübergegeben.

Dazu passt natürlich auch Fetakäse, gekochtes Ei oder Fisch, wenn man kein Veganer ist.

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Join the discussion 2 Comments

  • Nina Eschenbacher sagt:

    Liebe Ruth,

    danke für ein weiteres sehr leckeres Rezept und die unglaublich interessanten Informationen dazu.

    Da ich mich selbst inzwischen sehr für Ernährung interessiere – auch weil mein zweijähriger Sohn an Neurodermitis leidet – überlege ich mich im Bereich Ernährung weiterzubilden. Du hast erwähnt, dass Du den Abschluss als Fachberaterin für ganzheitliche Gesundheit und Ernährung gemacht hast. Da Du so ein enormes Wissen hast, wollte ich Dich fragen, wo Du die Ausbildung absolviert hast? Es gibt so viele Anbieter und es ist wirklich schwer da den richtigen zu finden. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir weiterhelfen könntest.

    Ich danke Dir von Herzen.

    Liebe Grüße
    Nina

    • Liebe Nina, das war bei der Akademie für Naturheilkunde in der Schweiz. Du kannst den Großteil per Fernstudium machen und für den praktischen Teil gibt es dann Seminare in Deutschland. Ach ja, da ich selbst Neurodermitikerin bin, kann ich Dir nur empfehlen, auszuprobieren, ob Milchprodukte die Trigger bei Deinem Sohn sind. Ich habe als Kind und Jugendliche sehr darunter gelitten und mit 21 zum Glück den Tipp bekommen. Nach wenigen Wochen war alles weg und kam nie wieder! Bis dahin empfehle ich Dir, ein sogenanntes Kratzklötzchen. Wenn es ganz schlimm ist, kann er daran kratzen. Klingt komisch, lindert aber dennoch ein wenig den Juckreiz. Viele Grüße und viel Erfolg Ruth

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.