To-Go-Mittelchen für ein besseres Immunsystem

Foto Abwehr Nahrungsergänzung

Immer noch jagt ein Geist durch die Welt und ich gestehe, auch ich achte aktuell verstärkt darauf, mein Immunsystem zu unterstützen. Daher zeige ich euch hier eine kleine Auswahl an Möglichkeiten, die ich als Mikronährstoffcoach neben gesunder Ernährung, ausreichend Schlaf und frischer Luft, Hände- und Füssewaschen noch in Betracht ziehe.

80 Prozent des Immunsystems sitzen im Darm, das heißt, wer sich schützen möchte, sollte erstmal hier für Ordnung sorgen, Zucker und anderen Industriefrass deutlich eindämmen. Wer eine gesunde Verdauung hat, benötigt übrigens kaum Toilettenpapier. Nur mal so nebenbei.

Gerstengras – Unterstützend wirkt hier auch Gerstengras, denn es soll nicht nur die Darmschleimhaut reparieren können, sondern sortiert auch die Darmflora neu. Ähnlich verhält es sich mit Kurkuma, die ebenfalls die Verdauung fördern. Da viele Präparate aber, um die Bioverfügbarkeit zu erhöhen, mit Piperin (einem Wirkstoff aus Pfeffer) versehen sind, rate ich bei einem empfindlichen oder gar entzündeten Darm davon ab.

AC7-Komplex – diese Kapseln sind meine To-Go-Alternative zum Oregano-Öl-Shot. Sie enthalten eine Mischung aus Oregano, Thymian, Rosmarin, Berberitze, Grapefruitkernextrakt und Granatapel. Eine kleine feine Mischung aus allem, was Pilze, Viren und Bakterien abwehrt und das Darmmilieu ausbalancieren kann.

Manuka-Honig – ist zwar schweineteuer, aber er enthält Wirkstoffe, die ebenfalls den Darm stärken und somit das Immunsystem unterstützen. Entzündungshemmend, antibakteriell.. sicherlich kennt ihr die Vorzüge. Achtet beim Kauf auf einen hohen MGO-Wert. Je höher dieser ist, desto mehr ist gewährleistet, dass die guten Stoffe auch wirklich “unten” ankommen.

Propolis – dieses harzige Naturprodukt wirkt ebenfalls Wunder bei Viren, Bakterien und Co. – inzwischen ist das Wunder natürlich auch wissenschaftlich belegt, aber schon im alten Ägypten hat man die Mumien damit einbalsamiert. Noch Fragen? Auch toll bei Entzündungen im Mund oder bei Herpes.

Proteolytische Enzyme – meine absolute Geheimwaffe, wenn mich tatsächlich schon das Halskratzen überrascht oder eine Nebenhöhle verschnupft ist. Diese Enzyme sind zwar recht kostspielig, aber sie wirken genau da, wo sie hin sollen und stürzen sich auf den Entzündungsherd. Nicht nur bei Erkältungen, sondern auch bei Sportverletzungen empfehlenswert. Und vor Langstreckenflügen, da Enzyme blutverdünnend wirken! Viele Ärzte empfehlen sie sogar ihren Krebs-Patienten, um die Nebenwirkungen einer Chemo einzudämmen. Wichtig bei der Einnahme: unbedingt auf den Abstand zu den Mahlzeiten achten, sondern helfen sie nur beim verdauen.

Vitamin D – hier bin ich immer etwas zurückhalten, da dieses Hormon nur fettlöslich ist und bei Überschuss vom Körper nicht einfach ausgeschieden werden kann. Dennoch ist der D3-Spiegel ein wichtiger Faktor für die Abwehr. Solltet ihr Verdacht auf einen Mangel haben, empfehle ich einen Bluttest. In dem Zusammenhang auch immer gerne das Magnesium testen lassen. Besteht hier ebenfalls ein Mangel, lohnt sich hier ebenfalls eine Kur. Diese Zusammenhänge sind sehr komplex, daher lohnt es sich immer, hier einen Spezialisten zu befragen und nicht einfach in den nächsten Drogeriemarkt zu gehen, um dort vielleicht ein eher minderwertigeres Produkt mit vielen Füllstoffen zu kaufen.

 

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Leave a Reply