Crumble mit Zwetschgen und Äpfeln – vegan und glutenfrei

Rezeptbild Crumble glutenfrei und vegan

Aufwand und Nutzen sind bei diesem Gericht kaum zu toppen. So schnell, so einfach und so lecker. Und wer wie ich das Obst auch noch geschenkt bekommen hat, kommt so günstig davon. Ha ha!

Ich hatte etwa 500g Zwetschgen und 200g Äpfel zur Verfügung. Ihr könnt natürlich auch alles andere nehmen. Der Crumble schmeckt mit Tiefkühl-Beeren, mit Pfirsichen, mit Kirschen, nur mit Äpfeln… ich versuche immer nur zwei Obstsorten miteinander zu kombinieren, sonst kommt der Gaumen durcheinander.

Für den Crumble habe ich diesmal was Neues ausprobiert:

70g Reismehl (hier funktioniert natürlich auch Weizen- oder Dinkelmehl)

55g gemahlene Erdmandeln (hier gehen natürlich auch gemahlene Mandeln oder andere Nüsse, bzw. Kokosraspeln)

15g glutenfreie Haferflocken (hier könnt ihr stattdessen auch gehackte Nüsse nehmen)

60g Dattelsüße (wer mag verwendet Birkenzucker oder konventionellen Industriezucker)

100g Butter (ich habe vegane Butter verwendet)

2 TL Zimt

etwas Vanille

eine Prise Salz

Zuerst die trockenen Zutaten miteinander vermischen, dann die Butter unterkneten, bis ein großer Teigklumpen entsteht.

Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und das Obst waschen und entkernen. Die Zwetschgen habe ich nur halbiert, die Äpfel in etwas kleinere Stücke geschnitten, die Äpfel zum Garen länger brauchen.

Das Obst nun in einer feuerfesten Form verteilen und mit dem restlichen Zimt verrühren. Wer mag, gibt noch etwas Obstler (etwa 2 EL) oder Apfelsaft drüber. Das ergibt eine tolle Soße.

Dann den Krümelteig gleichmäßig drüberbröseln und für 30-40 Minuten im Ofen garen. Achtet darauf, dass der crumble oben nicht zu dunkel wird.

So ein Crumble ist eine prima Nachspeise und schmeckt mit Eis oder sahne natürlich noch besser. Man kann ihn sehr gut vorbereiten und erst später backen.

 

 

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Leave a Reply

Ich akzeptiere