Süßkartoffel-Bananenbrot – vegan und ohne Industriezucker

Zuckerfreies Bananenbrot mit Süßkartoffel

Seit WOCHEN habe ich Lust auf Bananenbrot, aber es waren weit und breit keine Sommersprossen-Bananen in Sicht! Doch dann, endlich konnte die Party beginnen. Theo, schnall Dich an!

Den Ofen auf 160 Umluft vorheizen. Für eine handelsübliche 22er Kastenform braucht ihr: 300g Buchweizenflocken (funktioniert auch mit Haferflocken), 1 TL Natron, Vanille, 300g geraspelte Süsskartoffel (alternativ Karotte), 200g Medjouldatteln, entsteint, ca. 3 Bananen (etwa 300g), 1 EL Apfelessig, 150ml Pflanzenmilch und 6 EL Nussmus (ich habe Pistazienmus verwendet, ging geschmacklich aber leider etwas unter, daher könnt ihr genauso gut auch Mandel, Cashew, Tahini oder Erdnussmus nehmen). Buchweizen, Natron und Süßkartoffel miteinander vermischen. Die Pflanzenmilch, Apfelessig, Datteln, Bananen und das Nussmus im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einem Brei pürieren und mit den trockenen Zutaten vermengen. Ich habe noch zwei Handvoll Gojibeeren untergehoben. Könnt ihr machen, ist aber auch kein Muss. Alternativ gingen auch Rosinen, Schokodrops, Walnüsse oder eben gar nichts. Das ganze nun in die Form gießen. Meine ist aus Silikon, daher muss ich nichts fetten. Gebacken habe ich das Bananenbrot 90 Minuten. Damit es oben nicht verbrennt, habe ich es mit einer Silpatfolie (Alufolie geht natürlich auch) nach 45 Minuten abgedeckt. Hach, was soll ich sagen, es ist herrlich lecker geworden, saftig, fluffig und süß…. man muss sich nur etwas zusammenreißen und es abkühlen lassen in der Form, sonst bröselt es eventuell auseinander. Einfrieren kann man es auch prima. Und es schmeckt mit Nussmus, mit Butter oder pur einfach nur köstlich. Zum Frühstück, Kaffee oder Zwischendurch. Ich freue mich über eure Posts. Verlinkt mich gerne bei Instagram. Viel Spaß beim Nachbacken!

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere