Süßkartoffel-Porridge mit Anis und Zimt

Rezept für veganen Porridge mit Süßkartoffel glutenfrei

Gemüse zum Frühstück klingt erst mal komisch, ich weiß. Dieser Porridge ist aber geschmacklich Bombe, für die Gesundheit sowieso und hält lange satt.

Gemüse wie Süßkartoffeln liefern nämlich jede Menge Ballaststoffe und stärken die Abwehrkräfte. Für eine große Portion eine halbe Knolle grob raspeln oder in feine Stifte schneiden. 4 EL Haferflocken (ich verwende glutenfreie) kurz im Topf anrösten, mit 250ml Wasser ablöschen, 1 EL getrocknete Cranberries oder Rosinen dazugeben und für zwei Minuten aufkochen lassen. 1 EL Kokosmus darin schmelzen lassen, das ist kein Muss, macht das Ganze aber cremiger. Nun kommen die Süßkartoffelraspel ebenfalls in den Topf, zusammen mit einer Prise Salz, 1 TL Zimt, 1/2 TL Anissamen und 1/2 TL gemahlenem Ingwer. Weitere 2-3 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Süßkartoffeln können im Gegensatz zu Kartoffeln roh verzehrt werden, daher müsst ihr hier nicht auf den Garpunkt achten, sondern könnt euch einfach für eine Konsistenz entscheiden. Breiig, schlonzig oder noch etwas knackig. Dann den Porridge in eine Schale geben, 2 EL gehackte Mandeln drüberstreuen und mit Ahornsirup oder Melasse süßen.

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Join the discussion 2 Comments

  • Anita sagt:

    Liebe Frau Moschner 🙂
    Schon mal Zoats probiert. Ich schwöre auf diese geile Scheiße. Die Variante mit der Süßkartoffel klingt auch mega.
    Viele Grüße

    • Klar kenne ich Zoats. Ist hier auch ein Rezept auf der Seite und mag ich sehr. Aber ich denke, das mit der Süßkartoffel ist einfach etwas ungewöhnlicher und durch die Eigensüße der Knolle besonders schmackhaft. Liebe Grüße Ruth

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere