Tutti Buletti – vegane Linsen-Pilz-Bratlinge glutenfrei

Vegane Linsenbuletten glutenfrei

Buletten, Frikadellen und Co. müssen nicht immer mit Fleisch sein. Hülsenfrüchte bilden eine sensationelle Basis, die man prima vorbereiten kann!

100g Linsen (ich hatte Belugalinsen, es geht aber auch jede andere Linsensorte) über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser weggießen und in der 1,5 fachen Menge an Flüssigkeit ohne Salz gar kochen. Das dauert aufgrund der Einweichzeit wesentlich kürzer als auf der Packung angegeben. Sechs mittelgroße Champignons in kleine Würfel schneiden. Eine Schalotte in etwas Kokosöl anbraten. Die Pilze dazugeben und ordentlich garen. Mit 1 TL Rauchsalz würzen, dann erhält es eine tolle rauchige Note. Falls ihr sowas nicht zur Hand habt, verwendet normales Salz und ergänzt durch etwas Paprikapulver. Sind die Linsen gar, gut abtropfen lassen und mit 2 EL Tomatenmark pürieren. Eine Handvoll Kräuter (z.B. Rosmarin, Oregano, Petersilie…) kleinhacken, 1 EL Leinsamen schroten und alles zusammen mit dem Linsenpüree in die Pfanne geben. Jetzt kommt es ein bisschen aufs Fingerspitzengefühl an. Denn die Masse soll einfach nur noch etwas “entsaftet” werden, also eine schöne formbare Konsistenz bekommen. Also, achtet auf eine mittlere Temperatur und bratet das Ganze nicht allzu lange durch. Dann alles abkühlen lassen und flache Bratlinge daraus formen. In der Pfanne schön kross anbraten, beim Wenden etwas aufpassen, dass die Dinger nicht auseinander fallen.. fertig! Viel Spaß beim Nachkochen!

Author Ruth Moschner

More posts by Ruth Moschner

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere